Fahrzeuge prüfen

Prüfplakette am Fahrzeug richtig lesen!

Die runde Prüfplakette für die fällige Hauptuntersuchung wird immer am hinteren amtlichen Kennzeichen (Nummernschild) des Fahrzeuges angebracht.

An der runden Prüfplakette sind gegen den Uhrzeigersinn verlaufend die Zahlen 1-12 aufgedruckt. Die Zahlen stehen für die jeweiligen Monate Januar – Dezember. In der Mitte der Plakette ist ein kleiner Kreis in dem eine zweistellige Zahl abgedruckt ist. Diese Zahl steht für das Jahr, in dem das Fahrzeug zur Hauptuntersuchung vorgestellt werden muss.

Die Zahlen 1-12-11 sind bei jeder Plakette am Außenrand mit einem dicken schwarzen Rand hinterlegt. Dieser dient zur besseren Lesbarkeit der Plakette. In der Mitte des schwarzen Balkens steht immer die 12. Befindet sich der schwarze Balken unterhalb auf „6 Uhr“ weiß man, dass sich einer der Monate Mai, Juni oder Juli auf „12 Uhr“ befindet. Somit kann aus größerer Entfernung abgeschätzt werden, welche Zahl/welcher Monat sich oben befindet.

Die Prüfplaketten wechseln Ihre Farben im einem 6 Jahres Tonus der gesetzlich geregelt ist:

Blau (RAL 5015) – Gelb (RAL 1012) – Braun (RAL 8004) – Rosa (RAL 3015) – Grün (RAL 6018) – Orange (RAL 2000)

Anhand der Plakettenfarbe sowie dem schwarzen Balken lässt sich somit aus größerer Entfernung abschätzen, wann das Fahrzeug zur Hauptuntersuchung muss. So kann zum Beispiel die Polizei aus weiter Entfernung abschätzen, welcher Monat gerade oben auf „12 Uhr“ steht und somit sehen ob das Fahrzeug die Hauptuntersuchung überzogen hat oder nicht.

Beispiel(e):

Steht auf Ihrer Plakette auf „12 Uhr“ eine 11 und in dem kleinen Kreis eine 15, muss das Fahrzeug im November 2015 bei einer Prüfstelle vorgestellt werden. Steht auf „12 Uhr“ eine 5 und in dem kleinen Kreis in der Mitte eine 18, sollte das Fahrzeug im Mai 2018 zur Hauptuntersuchung vorgestellt werden.

Die Farben der Hauptuntersuchung wechseln im 6 Jahres Tonus:

2014    2015    2016    2017    2018    2019    2020    2021    usw.

Was muss ich zur Hauptuntersuchung mitbringen? 

Fahrzeugpapiere, Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

Eventuell vorhandene Papiere zu einer Änderung am Fahrzeug.

(Wurden zum Beispiel neue Räder angebaut? Wurde eine Veränderung am Fahrwerk durchgeführt?)

Was passiert wenn mein Fahrzeug die Hauptuntersuchung nicht besteht, mein Fahrzeug Mängel hat? 

Sollte Ihr Fahrzeug zum Zeitpunkt der Prüfung Mängel haben, werden diese durch den Prüfer in einem Prüfbericht dokumentiert.

Es gibt geringe Mängel (GM). Diese sind umgehend zu beseitigen. Ihr Fahrzeug muss in diesem Fall aber nicht erneut bei einer Prüfstelle vorgestellt werden. Die neue Plakette wird zugeteilt.

Außerdem gibt es erhebliche Mängel (EM). Diese Mängel müssen ebenfalls umgehend beseitig werden. Ihr Fahrzeug muss zusätzlich innerhalb eines Monats ab Datum der Prüfung erneut bei einer Prüfstelle zur Nachuntersuchung vorgestellt werden. Es wird kontrolliert, ob die Mängel abgestellt wurden. Erst bei Aufhebung der Mängel gibt es die neue Plakette.

Das Vorstellen zur Nachuntersuchung wird meist durch eine deutlich geringere Gebühr beglichen als das erste Vorstellen des Fahrzeuges.

Hinweise können ebenfalls auf dem Prüfbericht dokumentiert werden. Diese sind auch rein als Hinweise zu betrachten. Sie können diese Hinweise abstellen, müssen es aber nicht.

Frist zur Nachuntersuchung bei der Hauptuntersuchung versäumt, was nun? 

Ab dem Datum der ersten Prüfung haben sie einen Monat Zeit das Fahrzeug erneut bei einer Prüfstelle vorzustellen. Wenn Sie diese Frist versäumen und einen Tag nach Ablauf der Frist das Fahrzeug vorstellen, muss die erste Prüfung wieder komplett durchgeführt werden. Es fallen erneut die Kosten der ersten Prüfung an. Somit wird empfohlen die Frist unbedingt einzuhalten damit nur die Nachuntersuchungsgebühren aufkommen.

Was wird für die Anmeldung eines Fahrzeuges benötigt? 

Für die Anmeldung beim Straßenverkehrsamt benötigen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) sowie die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief).

Zudem wird eine eVB-Nummer benötigt. Diese erhalten Sie von der Versicherung über die das Fahrzeug später versichert wird.

Ein Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung nach §29 StVZO muss ebenfalls bei der Anmeldung vorgelegt werden. Dieser kann zum Beispiel von DERKA, TÜV, GTÜ, KÜS, FSP oder einer ähnlichen Prüforganisation ausgestellt sein.

Wichtig ist, dass Sie für die anfallende KFZ Steuer Ihre Kontodaten zur Hand haben. Denn bei der Anmeldung muss eine Einzugsermächtigung ausgefüllt werden. Wird das Fahrzeug nicht auf Ihren Namen zugelassen oder die KFZ-Steuer von einem anderen Konto eingezogen, sollten Sie eine Vollmacht sowie den Personalausweis der anderen Person dabei haben.

Kurz gesagt:

  • Fahrzeugbrief/Fahrzeugschein
  • Gültigen Hauptuntersuchungsbericht
  • eVB-Nummer
  • Kontodaten
  • Wenn nötig: Vollmacht

Unfallverhütungsvorschrift (UVV) für Fahrzeuge, warum? 

Die Berufsgenossenschaft (BG) schreibt vor, dass alle Fahrzeuge die gewerblich genutzt werden und somit den Mitarbeitern zur Verfügung stehen, einmal pro Jahr durch einen Sachkundigen auf den betriebssicheren Zustand geprüft werden.

Bei einer Begehung oder einem Unfall kann die BG nach dieser Prüfung fragen. Die Dokumentation der durchgeführten Prüfung, also der ausgestellte Prüfbericht, ist bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren.

Kann ich die Laufzeit der Hauptuntersuchung beim Fahrzeug überziehen? 

Nein, selbst wenn das Fahrzeug in der Garage/auf dem eigenen Grundstück steht und nicht im Straßenverkehr bewegt wird, es besteht die Vorstellungspflicht im fälligen Monat bei einer Überwachungsorganisation.

Welche Strafen habe ich zu erwarten wenn ich die Hauptuntersuchung überziehe?  

Ab dem dritten Monat der Überziehung tritt eine Erhöhung des Entgeltes von 20 % für die Hauptuntersuchung in Kraft. Der Betrag wird direkt bei der Überwachungsorganisation bezahlt.

Bei dem Bußgeldkatalog sieht es anders aus (stand Juni 2016):

LKW / Busse: 

Verstoß                     Punkte         Bußgeld    Fahrverbot

Nicht vorstellen zur Hauptuntersuchung

oder Sicherheitsprüfung Frist überschritten

bis 2 Monate                        0 Punkte    40€        nein

von 2 – 4 Monate                0 Punkte    40€        nein

von 4 – 8 Monate                1 Punkt      60 €       nein

mehr als 8 Monate              1 Punkt      75€        nein

 

Pkw und Krafträder

Verstoß                     Punkte         Bußgeld    Fahrverbot

Nicht vorstellen zur Hauptuntersuchung

Frist überschritten

von 2 – 4 Monate                0 Punkte    25€        nein

von 4 – 8 Monate                1 Punkt    60 €        nein

mehr als 8 Monate                1 Punkt    75€        nein

Wie hoch ist die Erhöhung wenn ich die Plakettenlaufzeit überziehe? Steigt diese mit jedem Monat? 

Es werden 20 % auf die Gebühr aufgeschlagen die für das jeweilige Fahrzeug fällig wäre. Egal wie lange überzogen wird, ob es drei oder zehn Monate sind, die Erhöhung ist einmalig und beträgt immer 20 %.